AG Familienforschung

Mitglieder der Heimatgemeinschaft können die Arbeitsergebnisse zur eigenen Familienforschung nutzen.
Beratung bei eigener Familienforschung ist möglich.
Es können Kontakte zu Gleichgesinnten in der Region hergestellt werden.
Aktive Mitarbeit ist nach Absprache möglich.
 

Um genealogische Forschungen zu erleichtern und Kirchenbücher zu schonen, hat die Arbeitsgemeinschaft  vor über 60 Jahren damit begonnen, Eintragungen aus den Kirchenbüchern des Kirchenkreises Eckernförde auf Karteikarten und Familienblätter zu übertragen. Die Aufzeichnungen in den Kirchenbüchern beginnen etwa Mitte des 17. Jahrhunderts, und die Auswertungen bei der Heimatgemeinschaft  enden 1874  mit dem Beginn der standesamtlichen Aufzeichnungen1. Inzwischen ist die Verkartung, d.h. die Abschrift aus den Kirchenbüchern,  für alle 13 Kirchspiele des ehemaligen Kirchenkreises Eckernförde abgeschlossen (Eckernförde, Borby, Kosel, Rieseby, Sieseby, Karby, Waabs, Hütten, Sehestedt, Bünsdorf, Sehestedt, Krusendorf, Dänischenhagen).

 

Wie läuft die Arbeit ab?
Nachdem die Daten aus den Tauf- und Sterberegistern auf Karteikarten und diejenigen der Heiratsregister auf sogenannte Familienblätter übertragen wurden, werden die Tauf- und Sterbedaten  in die Familienblätter übernommen. Schließlich sollen sich Kinder, Eltern und Großeltern auf einem Blatt zusammenfügen. Durch zu vergebende Ordnungszahlen wird es dann möglich, die weiteren Generationen einer Familie relativ einfach zu finden.

Wenn es schon häufig genug kompliziert war, die Schrift in den alten Kirchenbüchern zu entziffern, so bedarf es ganz besonderer Sorgfalt und Geduld, um die Daten einer Familie zusammenzufügen. Für einige Kirchspiele ist diese Tätigkeit abgeschlossen, bei anderen wird sie noch viele Jahre in Anspruch nehmen. Daran können sich jederzeit gerne interessierte Mitglieder der Heimatgemeinschaft beteiligen.

 

Ziele der Arbeit:

Familienforschern unter den Mitgliedern der Heimatgemeinschaft wird in kurzer Zeit ein Überblick über ganze Familienverbände ermöglicht, um sie für die eigenen Forschungszwecke auszuwerten.

 Ausblick:

Die Ergebnisse der langjährigen Arbeit der AG Familienforschung sind für viele Familienforscher zu einer bedeutenden Quelle geworden und konnten schon in vielen Fällen Hilfe leisten. Sie stehen den Mitgliedern der Heimatgemeinschaft zur Verfügung. Eine Digitalisierung der Daten (ca. 50.000 Datensätze je Kirchspiel) ist mit einem sehr großen Arbeitsaufwand verbunden; für das Kirchspiel Sieseby wurde diese bereits durchgeführt.